Anlegen für Genießer | private banking magazin, Ausgabe 01/2021

Hohe Prozente im Nullzinsumfeld – Wie erreichen Sie dieses Ziel?

Es gibt bereits viele prominente Beispiele aber auch weniger bekannte Investoren haben es bereits getan und die Zahl der Interessenten nimmt kontinuierlich zu: Sie haben sich ihren Traum vom eigenen Weingut erfüllt und erreichen so, zumindest in flüssiger und wohlschmeckender Form, eine zweistellige „Rendite“.

Der ursprünglich aus Norddeutschland stammende und heute in der Schweiz ansässige Sven Wagner (49) ist, zusammen mit Tanja Schneider und Maik Ilgen,  Co-Founder der im Rheinland-Pfälzischen Weinort Windesheim ansässigen „Die Weinberater GmbH“. Wagner hat nicht nur in ein klassisches Familienweingut eingeheiratet sondern auch, im Rahmen seiner Tätigkeit für ein in der Schweiz ansässiges Family Office, in ein namenhaftes VDP-Weingut in Deutschland investiert. Die Weinberater GmbH ist eine Unternehmensberatung für die gesamte Weinbranche mit den Schwerpunkten Finanzen, M&A, Personalvermittlung, Marketing, Design und Vertrieb. Ihr Claim „Wine is Money“ sagt aus wofür sie stehen. www.die-weinberater.wine

Für Investoren bietet die Weinbrache vielfältige Investitionsmöglichkeiten und interessante Chancen. Natürlich denken  sich die allermeisten Investoren das Bild eines Château‘s umgeben von Weinbergen, vielleicht sogar mit Blick auf einen nahegelegenen Fluss. Das eben macht ein Investment in dieser Branche so spannend und interessant. Viele ansonsten sehr strukturiert vorgehende Investoren verfallen plötzlich dem Zauber dieser besonderen Orte und entdecken ihren Sinn für Romantik. Schon oft hat Wagner den Satz gehört: „Mein Weingut ist das Investment mit dem meisten Herzblut und den größten Emotionen.“

Wagner’s herausfordernde Aufgabe ist es nun einen potentiellen Investor wieder ein Stück weit in die knallharte Realität der Fakten und Zahlen zurück zu führen. Gerade bei Weingütern ist der Sachwert nämlich meistens höher als der Ertragswert.  Neben Weingütern bietet die Branche aber auch andere lukrative Investitionsmöglichkeiten in Unternehmen, die Weingüter oder Kellerein mit unterschiedlichsten Waren beliefern. Über die Ertragskraft dieser Unternehmen ist Wagner oftmals positiv überrascht.

Die Gründe seiner Kunden in die Weinbranche zu investieren sind unterschiedlich. Für die einen ist es ein weiteres Statussymbol, eine stilvolle Immobilie an einem schönen, naturbelassen und von Weinbergen umgebenen Ort, andere möchten ihr Geld neben der klassischen Immobilie oder dem Unternehmen diversifiziert in real Assets anlegen und weitere möchten einfach aus ihrem stressigen Managementjob aussteigen und das machen woran sie Spaß haben: Wein!

Unabhängig von den Gründen eines Investments rät Wagner zu einem strukturierten Prozess und diesen durch einen unabhängigen Berater, der zwingend aus der Weinbranche kommen sollte, begleiten zu lassen. Es gibt in der Weinbranche diverse Unterschiede zu anderen Branchen und  Fallstricke, so dass ein Investment, ohne spezifisches Branchen know-how, in der Regel zum Scheitern verurteilt ist. Oft hätten sich Investoren viel Geld gespart wenn sie rechtzeitig erfahrene Branchenexperten hinzugezogen hätten.

Der Weg zum eigenen Weingut

Potentielle Investoren interviewt Wagner zunächst ausführlich nach deren Wünschen und Vorstellungen. Oftmals erhält er als erste Antwort: „Schön muss es sein.“. Der Käufer hat vielfach keine Vorstellungen darüber ob sein zukünftiges Weingut im In- oder Ausland liegen soll, welche Stilistik die Weine haben sollen, welche Qualitäten und Rebsorten angebaut und produziert werden sollen oder wie der Verkauf und Export der Weine funktioniert. Um ein Weingut rentabel zu führen, setzt dies auch eine gewisse kritische Größe voraus.  Alles Fragen, die erhebliche Auswirkungen  auf das Investitionsvolumen als auch auf die Planung und damit die Kosten- und Ertragssituation haben.  Der Einfluss der Natur und der Witterung ist nicht berechenbar und deshalb keinesfalls zu unterschätzen, da jedes Jahr mit schwankenden Ernten und Erträgen kalkuliert werden muß.

Der Analyse der genauen Vorstellungen, folgt, in einem nächsten Schritt, die Suche nach dem passenden Weingut. Dies setzt ein umfassendes Netzwerk im In- und Ausland voraus. Üblicherweise sind die meisten zum Verkauf stehenden Weingüter off-market. Verkäufer verlangen in der Regel zunächst eine Finanzierungsbestätigung um das ernsthafte Interesse und die Finanzkraft des möglichen Käufers zu eruieren.

Insbesondere in Deutschland gelegene Weingüter sind im internationalen Vergleich noch günstig zu erwerben. Während ein Hektar Weinberg in anderen europäischen Spitzenlagen schnell mit einer Million EUR gehandelt wird, liegen die Preise für deutsche Spitzenlagen noch bei weniger als der Hälfte.

Käufer treffen auf Verkäufer, die regelmäßig auf eine lange Familientradition zurückblicken, denn Weingüter wurden über Generationen hinweg übertragen. Dies hat sich in der heutigen Zeit verändert. Für junge Menschen aus Weinbaufamilien ist es eben nicht selbstverständlich den elterlichen Betrieb zu übernehmen, sie gehen ihre eigenen Wege. Auf der anderen Seite entdecken junge Menschen, deren Familien nicht aus dem Weinbau kommen, die Freunde am Weinmachen für sich. Sie erlernen den Beruf des Winzers oder Weinbautechnikers, viele studieren an den bekannten Weinbauuniversitäten im In- und Ausland. Ein Auslandsaufenthalt ist heute selbstverständlich für eine fundierte Ausbildung.

In dieser Situation liegt die Chance für beide Seiten. Investoren wollen oder können selten selbst den Wein produzieren oder im operativen Geschäft tätig sein. Auf der anderen Seite fehlt jungen Menschen das erforderliche Kapital um sich an einem Weingut zu beteiligen oder es vollständig zu kaufen. Eine perfekte Win Win Situation, vorausgesetzt die Chemie stimmt zwischen den Akteuren.  Investoren bringen für die Weinbranche neue Ideen aus anderen Branchen mit und reißen oftmals veraltete, verkrustete Strukturen auf. Die Digitalisierung schreitet voran. In Vor-Corona Zeiten waren beispielsweise Online Weinproben völlig unbekannt, in diesem Jahr ein gängiger Verkaufskanal mit sehr guten Umsätzen.

Ist das passende Weingut identifiziert geht Wagner mit seinen Kollegen und externen Beratern wie Gutachtern, Steuerberatern und Rechtsanwälten in die Due Diligence. Neben der Betrachtung der Historie und der IST-Situation ist insbesondere die Entwicklung des Zukunftskonzepts incl. Businessplan eine wesentliche Aufgabe des Teams. Jedem Investor muß klar sein, dass der Kauf eines Weingutes ein langfristiges Investment ist, wirtschaftlich muß er in der Lage sein temporäre Verluste ausgleichen zu können.  Gegenüber den Verkäufern ist Fingerspitzengefühl gefragt, denn sie verkaufen hier ihr, über Generationen aufgebautes, Lebenswerk und das möchten sie in guten Händen wissen. Nach erfolgreichem Kauf beginnt die eigentliche Arbeit, denn das Weingut muß für die Zukunft positioniert und ein Brand aufgebaut werden.

Ja, es stimmt, der Kauf eines Weingutes ist für viele die Erfüllung ihres Traums. Aber nur mit guter Beratung, Vorbereitung und Umsetzung wird der Traum zur schönen Realität und nicht zum Albtraum.

Unternehmen der Weinbranche

Neben dem klassischen Kauf eines Weingutes haben Investoren eher selten den Kauf eines Unternehmens der Weinbranche im Fokus. Doch Weingüter und Kellereien haben jährlich wiederkehrenden Bedarf, beispielsweise an Flaschen, Etiketten, Kartonagen, Verschlüssen, Hefen  usw. Auch wird regelmäßig investiert in Tanks, Maschinen, die Neuanlage von Weinbergen usw. Der Markt ist deutlich größer als viele denken. Käufer sind oftmals Mitbewerber oder strategische Investoren. Natürlich gibt es auch hier sehr interessante Investitionsopportunitäten. Die Bilanzen der zum Verkauf stehenden Unternehmen haben Wagner schon oft sehr positiv überrascht. Ähnlich wie bei Weingütern sind die Unternehmen in aller Regel off-market. Wenige Berater verfügen über das erforderliche Branchen know-how und das Netzwerk welches erforderlich ist um Target-Unternehmen zu identifizieren.

Download: Zeitungsartikel als PDF

Autor: Sven Wagner

Geschäftsführender Gesellschafter
Die Weinberater GmbH
Lindenstr. 2
55452 Windesheim
Tel.: 06707 6668618
Mobil: +41 7 99 36 36 18
Mail: s.wagner@die-weinberater.wine

Über den Autor: Sven Wagner ist Geschäftsführer der Beratungsgesellschaft Die Weinberater mit Sitz in Windesheim. Er hat in ein klassisches Familien-Weingut eingeheiratet und war für ein in der Schweiz ansässiges Family Office tätig.

Weitere News

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Mit unserem Newsletter „Der Weinberater“ erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen rund um Weinbau- und Finanz-Themen.

Melden Sie sich direkt an!

Menü