Wie Corona die Weinbranche verändert | Verraten & Verkauft, das neue Format für Jungwinzer von Rebe & Wein

Vor knapp einem Jahr hatten wir den ersten Lockdown, eine Schockstarre ging durch Deutschland und das Virus, von dem man entfernt aus China gehört hatte, wurde brutale Wirklichkeit für uns Alle. Noch nie gab es in unserem Zeitalter Schulschließungen, Homeofficepflicht und Berufsverbote im großen Stil. Ausgangssperren, Zugangs- und Kontaktbeschränkungen, Maskenpflicht, Worte die heute leider mittlerweile zum Alltag geworden sind. Damit weggefallen sind Weinfeste, Weinmessen. Verkostungen, Feierlichkeiten etc., was hat dies mit den Betrieben und der Branche gemacht?

Corona und die tägliche Flexibilität in der Pandemie?

Am Anfang stand die Unsicherheit und Angst, was passiert mit meinem Betrieb und welche Auswirkungen wird dies für unseren Betrieb und unsere Angestellten haben. Wie gefährlich ist das Virus wirklich und wie können wir unsere Kunden, Mitarbeiter und uns selbst am Besten schützen. Werden die Kunden kaufen wie bisher? Wie komme ich mit meinem Betrieb durch die Pandemie? Ein Jahr später gibt es die ersten Zahlen und Belege welche Betriebe bis dato am Besten durch die Pandemie gekommen sind. Fakt ist, die Weinlaune auf deutschen Wein ist gestiegen. Das sind doch mal wirklich gute Nachrichten in schwierigen Zeiten! Wie sind deutsche Weingüter während der Pandemie gut durch die Krise gekommen?

  1. Wein Drive in / Pick up
    Je nach Bundesland waren und sind die Bestimmungen unterschiedlich, bei den meisten Betrieben ist die klassische Weinprobe jedoch bis auf weiteres untersagt. Wer den Kontakt zu seinen Privatkunden hält und auch intensiviert hat, konnte viele Umsatzausfälle in anderen Bereichen kompensieren. Der Wein Drive In oder Pick Up im Hof kontaktlos ist zur echten Alternative geworden. Die deutschen Weintrinker geben in diesen Zeiten, in denen man nicht essen gehen oder feiern kann eben Geld für hochwertige Lebensmittel zu Hause aus. Wein ist dabei eine wichtige Begleitung. Animiere Deine Kunden kontaktlos den Wein weiterhin bei Dir zu kaufen, Du wirst sehen, Gespräche auf Abstand selbst mit Maske erhalten die Freundschaft und die persönlichen Kontakte.
  2. Onlineshop
    Wer jetzt immer noch keinen Shop hat sollte nicht nur noch darüber nachdenken einen zu erstellen, sondern zügig handeln. Digitalisierung ist kein Gerücht und keine Zukunftsvision mehr, wir sind mittendrin. Selbst ältere Kunden wählen den bequemen Weg des onlineshoppens. Viele Anbieter von Warenwirtschaftssystemen bieten gerade auch zur Pandemiezeit attraktive Testangebote an. Nimm Kontakt zu Deinem Systemanbieter auf, kläre die technischen Voraussetzungen und Kosten und lege los. Je schneller Deine Weine online verfügbar sind, desto besser. Jetzt ist die Zeit viral zu gehen!
  3. Gastronomiepakete und Wein to go
    Gerade in der Krise sind viele bereits gute Partnerschaften zusammengerückt und haben geschaut wie sie sich gemeinsam unterstützen können. Gastropakete to go oder per Versand haben meist eine Flasche Wein im Angebot. Bewirb die Pakete Deiner Gastronomen an Deine Kunden und sprich eine passende Weinauswahl ab. So könnt Ihr beide Euren Kundenstamm gemeinsam aktivieren und habt einen Win win Situation.
  4. Regionaler LEH
    Bist Du schon im regionalen LEH gelistet und verkaufst dort Deine Weine? Laut DWI haben in der Pandemie die deutschen Weintrinker deutsche Weine im Supermarkt gekauft, der außer Haus Konsum wurde 2020 nach Hause verlagert. Laut Nielsen wurden im vergangen Jahr 66% der Weine im Lebensmitteleinzelhandel gekauft.
  5. Onlineweinprobe
    Die Onlineweinprobe war vor Corona für fast niemanden denkbar und wurde lächelnd abgetan. Es gibt einige wenige Betriebe, die dieses Format für sich sehr schnell umgesetzt haben und damit richtig Fahrt aufgenommen haben.
    Meist waren die Teilnahmezahlen bei 20-40 Teilnehmer, dennoch gab es Spitzenbetriebe, die es geschafft haben bis zu 400 Teilnehmer zu Ihrer Weinprobe online zu begeistern. Ob Zoom, Youtube, cheerswithme, facebook, Teams etc., belächel nicht die Onlineweinproben, sondern starte Dein persönliches Format. Wir wissen nicht, wie lange wir noch auf Abstand miteinander agieren müssen.

Beispielhafte Betriebe während der Krise

www.gerharz-weinerlebnis.de
Sonst hat Gerharz Weinerlebnis wöchentlich Hochzeiten und Events, mit dem Lockdown kam die Kreativität und Peter Gerharz war der erste Betrieb, der eine Onlineweinprobe via facebook während der Pandemie angeboten hat. Seitdem bietet er diese regelmäßig für seine Kundschaft an. Ebenfalls wurde der Hamsterwein aufgrund der Hamsterkäufe während Corona geboren. Selbst der regionale Metzger wurde in die Versandaktionen eingebunden, Dosenwurst und Chili Con Carne im Weinpaket? Die Kunden lieben es!

www.manufaktur.im-guetchen.com
Pünktlich zum Lockdown hatte das Gourmetrestaurant in Bad Kreuznach Ihre erste Manufakturlinie mit Gläsern to go fertig. Die Kunden waren dankbar die gut bewährte Qualität des Restaurants zu Hause zu genießen und haben sich die Gläser to go dort abgeholt. Mittlerweile hat sogar der regionale Lebensmitteleinzelhandel die Linie zum Verkauf aufgenommen.

www.prinzsalm.de
Regelmäßig bietet das Weingut seit letztem Jahr Onlineweinproben an, hierbei finden auch immer wieder gastronomische Partner und Gourmetpartner Berücksichtigung. Von Trüffelpasta bis zum Hummer können hier online gemeinsam Weinproben mit gehobener Küche moderiert genossen werden.

Regionalität und Zusammenhalt

Schon lange wurde nicht mehr so viel Urlaub in Deutschland gemacht wie im letzten Jahr. Urlaubsgebiete wie z.B. die Mosel erlebten eine Verjüngung Ihrer Kundschaft und konnten Ihren Direktabsatz in den geöffneten Monaten steigern. Ferienwohnungen waren ausgebucht und es wurde gewandert und Fahrrad gefahren. Die Deutschen Konsumenten haben sich an die regionalen Köstlichkeiten erinnert und waren auch richtig bereit dafür Geld zu investieren. Dies hat auch einige Betriebe nochmals mehr dazu bewegt regionale Partnerschaften zu stärken und sich gegenseitig zu stützen. Welche regionalen Partner hast Du? Mit welchen Gastronomie- und Hotelbetrieben arbeitest Du sonst stark zusammen und wie aufgeschlossen sind diese Betriebe für gemeinsame Aktionen?

Wir wünschen Dir bei Deiner persönlichen Challenge während der Pandemie alles Gute, Unternehmertum kommt von unternehmen, d.h. wir sind alle aufgefordert die Veränderung anzunehmen und die richtigen Formate für uns und unsere Betriebe zu finden.

Nichts ist so beständig wie der Wandel und sicher ist, die nächste Ernte kommt bestimmt!

Link zum Artikel:

www.verraten-verkauft.de/Verkauft/article-6966400-192840/ploetzlich-ist-alles-anders-.html

Autor: Tanja Schneider

Geschäftsführende Gesellschafterin
Die Weinberater GmbH
Lindenstr. 2
55452 Windesheim
Tel.: 06707 6668618
Mobil: 0151 40050880
Mail: t.schneider@die-weinberater.wine

Über die Autorin: Tanja Schneider ist Gründungsmitglied der Unternehmensberatung Die Weinberater GmbH und war über 10 Jahre als Marketingmanager tätig.

Die Weinberater GmbH aus Windesheim ist seit 2017 die Unternehmensberatung für die Weinbranche mit den Schwerpunkten Personalvermittlung, M&A, Investorenbegleitung beim Kauf von Weingütern, Design & Marketing, Vertrieb & Finanzen, Office Management, Interimsmanagement und Handelsberatung. Wir arbeiten für Sie pragmatisch & unabhängig. Gemeinsam erfolgreiche Wege gehen, das ist unser Antrieb für Sie. Wir beraten Sie gerne!

Weitere News

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Mit unserem Newsletter „Der Weinberater“ erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen rund um Weinbau- und Finanz-Themen.

Melden Sie sich direkt an!

Menü